Mitreißender und spannender Roman, unterhaltsam und lehrreich

Von: Peridot98

Ein wirklich dickes, großes Buch liegt vor einem, wenn man sich Der Löwe des Kaisers holt, vor dessen Umfang sicherlich manch einer zurückschreckt und doch sollte man sich nicht scheuen es zu lesen. Denn am Ende ist man enttäuscht, dass das Buch schon zu Ende ist.

„Donec eris felix, multos numerabis amicos. Tempora si fuerint nubila, solus eris“ (Ovid) - Da mir die Hintergründe um Kaiser Friedrich Barbarossa und Heinrich dem Löwen bekannt sind, könnte dieses Sprichwort gut als Untertitel passen. Also war ich auch sehr neugierig auf die Umsetzung des Stoffes, des Konfliktes der beiden Verwandten und hatte hohe Ansprüche. Ich wurde nicht enttäuscht!

Der Löwe des Kaisers (Der Aufstieg) ist der Roman einer relativ unbekannten Autorin, mit dem es gelingt, das deutsche Mittelalter näher zu bringen und deutsche Geschichte zu vermitteln. Humorvoll, lehrreich und bildgewaltig, ohne überladen, klischeehaft oder übertrieben zu wirken. Sympathische Protagonisten, mit denen man mitfiebert, prägen diesen Roman ebenso wie die beiden Herrscher um die es sich darin dreht. Niemand geringeres als Friedrich Barbarossa und Heinrich der Löwe. Während die meisten Romane um diese beiden historischen Persönlichkeiten immer nur einen der beiden Personen beleuchten und zumeist Kaiser oder Herzog als gut oder böse dargestellt wird, ist es hier anders. Hier bleibt es von der ersten bis zur letzten Seite dem Leser überlassen, für welchen Herrscher er sich entscheiden möchte. Durch die geschickte Erzählweise werden hier nämlich beide Seiten betrachtet, ohne dem Leser die Doktrin aufzuerlegen, Friedrich oder Heinrich als gut oder böse zu sehen.

Aber in diesem wundervollen Buch geht es nicht um diese beiden Herrscher allein, sondern vornehmlich um die Zwillinge Einhard und Gunnar von Arsberg, die man beim Lesen von ihrer Jugend an, auf ihrem Weg zu jungen Männern begleitet, die ihren Platz in der Welt noch finden müssen. Einhard und Gunnar sind zwar eineiige Zwillinge, aber charakterlich so unterschiedlich wie Tag und Nacht. Beide haben ihre Stärken und Schwächen. Sie werden zu Beginn auf der Burg Wallberg zu Knappen erzogen und nachdem sich ihre Wege trennen, werden beide Ritter. Gunnar ist der draufgängerische der Brüder, ein Frauenheld, und wird ein Ritter an der Seite des Kaisers. Einhard ist der vernünftigere auch sanftere, er wird ein Ritter des mächtigen Herzogs. Beleuchtet werden die Jahre 1152 – 1168, eine Zeit in der Friedrich und Heinrich gemeinsam die Geschicke des Reiches lenkten und die Zwillinge die historischen Ereignisse durch ihre Dienste an der Seite ihrer jeweiligen Herren erleben. Ganz nach ihren charakterlichen Fähigkeiten entwickelt sich das Leben der Zwillinge sehr unterschiedlich und dabei kann der Leser nicht nur das Leben der Zwillinge und der beiden Herrscher sehr spannend verfolgen, sondern auch noch etwas über die Zeit lernen, ohne von Zahlen und Fakten erschlagen zu werden.

Untermalt mit feinem Humor liest sich das Buch nicht nur leicht, sondern bleibt dabei von der ersten bis zur letzten Seite mitreißend und spannend. Geschickt sind die historischen, sauber recherchierten Fakten eingebunden und vermischen sich bildprächtig mit erfundenen Ereignissen. Zu Beginn des Buches gibt es eine Personenübersicht, um die historischen Persönlichkeiten von den erfundenen zu unterscheiden.

Der Löwe des Kaisers ist eine zweibändige Romanreihe und unterteilt in:
Der Aufstieg und
Der Fall - noch nicht erschienen, welchen ich aber mit Spannung erwarte!