Spannend, mitreißend und einvernehmend

Von: denise7xy

Erster Satz

„Man erzählt sich, der Hof zu Braunschweig ähnle immer mehr dem des englischen Königs!“

Meinung

Einige Jahre sind ins Land gezogen. Während Einhard mit seiner Familie auf Mersburg ein ruhiges Leben führt, vergnügt sein Zwilling Gunnar sich am Hofe des Kaisers. Als dieser zum erneuten Feldzug gegen die Lombarden ruft, folgt Gunnar seinem Ruf. Einhard bekommt währenddessen unerwarteten und unerwünschten Besuch von Walther von Gerlingen auf der Mersburg. Dieser kommt nicht mit freundlichen Absichten und schon bald ist die ruhige Zeit für beide Brüder zu Ende.

Das Abenteuer von Gunnar und Einhard geht weiter und erneut leitet ein personaler Erzähler uns durch die Geschichte. Der Schreibstil ist wieder einmal flüssig und mitreißend.
Im Reich herrscht Uneinigkeit, besonders zwischen Herzog Heinrich und den restlichen Reichfürsten. Immer wieder kommt es zu gegenseitigen Anschuldigungen und Auseinandersetzungen, während Kaiser Friedrich erneut gegen die Lombarden in den Krieg zieht. Das Reich ist gespalten und die Stimmung kippt - Einhard und Gunnar immer mittendrin.

Charaktere

Die Zwillinge sind sich ihrer selbst immer noch treu geblieben, kämpfen gegen ihre ärgsten Gegenspieler in der Gunst des Herrschers an, gegen ihre vorlauten Münder und um die eine große Liebe. Jeder für sich und mit anderem Erfolg. Die beiden Protagonisten waren durchweg sympathisch und authentisch.

Zu den alten Bekannten gesellen sich einige neue Charaktere, welche ihre eigene kleine Geschichte mitbringen, die allesamt interessant waren. Doch auch die vorherigen Charaktere hatten einige überraschende Wendungen auf Lager. Und besonders die Entscheidungen der beiden Herrscher, Heinrich und Friedrich, waren nicht immer einfach nachzuvollziehen.

Fazit

Mit allen Höhen und Tiefen in der Geschichte der Zwillinge konnte das Buch mich gänzlich für sich einnehmen und war damit noch besser als der erste Teil der Reihe. 5 Sterne

Zum Artikel: Spannend, mitreißend und einvernehmend